Was sind Blütenpollen?

Blütenpollen sind die männlichen Keimzellen der Blüten. Die Bienen fliegen von Blüte zu Blüte und übertragen so ganz unbewusst, die für uns Menschen immer wichtiger werdenden Pollen. Kommt hier der Nektar den die Biene sammelt hinzu, kneten sie aus der Mischung die kleinen Kügelchen, welche sie beim Einfliegen in die Bienenstöcke quasi am Eingang fallen lassen.

Inhaltsstoffe

Blütenpollen sind wahnsinnig gesund. Sie besitzen viele wertvolle Inhaltsstoffe wie, Aminosäuren, Proteine, Eiweißsubstanzen, ungesättigte Fettsäuren, Antibiotische Stoffe, eine Menge an Vitaminen wie B1, B2, B3, B5 und B6. Allerdings kann die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ganz unterschiedlich sein, da die Bienen immer andere Blüten bestäuben und somit nie der gleiche Inhalt entstehen kann. Was sie aber nicht in der Qualität und ihrer Leistung minderwertiger macht. Gesund sie trotz alledem, egal in welcher Zusammensetzung und an Blüten sie entstanden sind.

Wirkung

Blütenpollen helfen bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Störungen im menschlichen Körper. Nimmt man sie regelmäßig ein helfen sie dabei Allergien zu mindern bzw. verschwinden zu lassen. Sie wirken vor allem unterstützend bei Leistungsschwäche, Appetitlosigkeit, Kreislaufproblemen, Potenzschwäche, Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen, Magen-Darm-Erkrankungen, Depressionen und Stress. Sie haben eine heilende Wirkung bei der Verbesserung der Sehkraft, sie helfen bei Schlafstörungen, pflegen die Haut, sowohl von innen als auch von außen, steigern die Abwehrkraft, wirken heilend bei Rheuma, sind wachstumsfördernd (speziell für Kinder), schützen gegen Gefäßerkrankungen und haben eine entgiftende Wirkung bei den Abbauprodukten der Leber.

Man fand heraus das die Blütenpollen nach kurzer Einnahme zu sichtbaren Erfolgen führten, die vorher für die untersuchten Personen undenkbar zu lösen waren. Das alles steckt in der Kraft der Blütenpollen, dies sollte Grund genug dafür sein das sie jeder im Haushalt hat.

Blütenpollen essen und aufbewahren

Blütenpollen kann man das ganze Jahr über zu sich nehmen, sie sind vielseitig einsetzbar und es gibt sie im Internet oder Reformhäusern zu kaufen. Viele Forscher versuchen seit Jahren die Pollen im Labor herzustellen, doch die Natur ist so grandios das Ihnen das einfach nicht gelingt. Man kann eine richtige Pollenkur anwenden um gezielt Krankheiten wie zum Beispiel Allergien zu lindern anwenden, diese Kur sollte dann ca. 3 Wochen gehen und die Mengenangaben genau befolgt werden.

Hierzu isst man die Pollen dann meist pur und lässt sie auf der Zunge zergehen, da sie so die meisten Wirkstoffe freisetzen können. Man kann die Pollen aber auch rein prophylaktisch zu sich nehmen, täglich und zwar aufgelöst in Jogurts, Milch oder Müslis, aber auch auf süßen Broten eignen sie sich hervorragend. Blütenpollen sollte man kühl und trocken lagern, außerdem sollten sie luftdicht verschlossen sein und keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden, somit halten sie sich auch eine ganze Weile.

Fazit

Blütenpollen sind das gut gehütetes Geheimnis die die Natur bisher zu bieten hat, denn kein Forscher konnte dieses Superfood bisher künstlich nachstellen. Was auch gut so ist denn die Natur wird sich dabei schon ihren Teil gedacht haben. Blütenpollen schmecken lecker, sind süßlich im Geschmack und vielseitig einsetzbar. Das wichtigste jedoch ist die  Heilkraft, die in den winzig kleinen Pollen steckt. Jeder sollte sie im Haushalt haben, denn sie verhelfen zu einem besseren Lebensgefühl.