Wo kommen Flohsamen her?

Die Heimat der Flohsamen ist Indien, der Iran, Pakistan sowie Nordafrika. Es ist eine krautige, niedrig wachsende Pflanze, die nur ca. 2-10 Zentimeter hoch wird. Der botanische Name ist Plantago ovata und gehört zur Gattung der Wegeriche. Er ist verwandt mit dem hierzulande bekannten Spitzwegerich. Der Flohsamen wird auch häufig indischer Wegerich genannt. Von den Flohsamen wird gerne die äußere Schicht der Samenschalen verwendet.

Was macht den Flohsamen zum Superfood?

Flohsamen oder auch Flohsamenschalen haben eine beachtenswerte Wirkung auf unseren Körper und helfen uns, gesund zu bleiben oder zu werden. Von den Flohsamen werden die Samenschalen bevorzugt, weil sie eine noch intensivere Wirkung haben als das ganze Produkt. Hier ist das Vorkommen an Schleimstoffen besonders hoch konzentriert. Viele Studien und wissenschaftliche Untersuchen haben bewiesen, dass Flohsamen imstande sind, einen effektvollen Beitrag zur Bekämpfung von Wohlstandskrankheiten zu leisten.

Flohsamen tun speziell unserem Darm gute Dienste und, wie wir wissen, ist die Darmgesundheit die Basis für einen gesunden Körper. In den Herkunftsländern werden Flohsamen gegen jegliche Art von Darmproblemen eingesetzt. Zum einen helfen sie bei Verstopfung, indem sie den Verdauungsapparat anregen. Die Flohsamen quellen im Darm auf, vergrößern das Volumen und tragen somit zur besseren Verdauung bei. Auch das in den Flohsamen enthaltene fette Öl wirkt sich abführend aus, weil der Darminhalt schneller abgeführt werden kann. Auf der anderen Seite sind die Flohsamen aber auch eine große Hilfe bei Durchfall, wobei die Flohsamen(schalen) das überschüssige Wasser im Darm aufsaugen und somit zu einer Normalisierung des Stuhlgangs beitragen.

Weitere Studien haben gezeigt, dass Flohsamen aber -neben den erstaunlichen Wirkungen auf den Darm- noch weitere bemerkenswerte Eigenschaften besitzen:

Flohsamen regulieren den Blutdruck

Ist der Fettstoffwechsel nicht im Lot, ist auch meistens der Blutdruck zu hoch. Die Forschung hat belegt, dass durch den Verzehr von Flohsamen der Fettstoffwechsel in Ordnung gebracht werden kann und gleichermaßen der Blutdruck drastisch gesenkt werden kann.

Flohsamen und Cholesterinspiegel

Für den Aufbau der Zellen brauchen wir Cholesterin. Triglyceride spenden unserem Körper die notwendige Energie. Wenn jedoch ein erhöhter Anteil an diesen Stoffen im Blut ist, bilden sich Ablagerungen in den Gefäßen, woraus wiederum Herz-Kreislaufprobleme hervorgehen können. Hier kommen die Flohsamen zum Einsatz. Sie sind hilfreich bei der Senkung der Blutfettwerte, indem die in den Flohsamen enthaltenen Schleimstoffe das Cholesterin und die Triglyceride an sich binden und dann abtransportiert werden können.

Flohsamen helfen beim Abnehmen

Der Flohsamen beeinflusst unseren Kohlehydrathaushalt und bewirkt, dass Zucker nicht so schnell ins Blut abgegeben wird, wodurch sowohl ein rapider Anstieg als auch Abfall des Blutzuckerspiegels vermieden wird. Dies wiederum bewirkt, dass bei einer Diät ein ständiges Hungergefühl sowie Heisshungerattacken verhindert werden.

Flohsamen können bei Diabetes helfen

Die schon beschriebene Senkung des Blutzuckerspiegels wirkt sich entlastend auf die Bauchspeicheldrüse aus. Dies hat zur Folge, dass nun weniger Insulin ausgeschüttet werden muss, um den Blutzuckerspiegel im empfohlenen Bereich zu halten.

Flohsamen helfen also die Krankheiten zu verhindern, die als „metabolisches Syndrom“ oder „tödliches Quartett“ hierzulande bekannt sind, nämlich Übergewicht, daraus resultierender Bluthochdruck, erhöhte Blutzuckerwerte und ein nicht funktionierender Fettstoffwechsel. Darüber hinaus haben Flohsamen eine unterstützende Wirkung auf unser Immunsystem. All diese positiven Effekte auf unsere Gesundheit haben den unscheinbaren Flohsamen zu einem Superfood der besonderen Art gemacht.