Die Maca-Wurzel ist eine in den peruanischen Anden wachsende, rübenartige Pflanze, die sowohl als Heil-, als auch als Nahrungsmittel genutzt wird. Bereits die Inkas schätzten die gehaltvolle Wurzel als Energiebringer und potenzsteigerndes Nahrungsmittel. Auch heute wird die Wurzel vielseitig eingesetzt: Sie gilt als natürliches Potenzmittel und soll die Libido sowie Fruchtbarkeit von Mann und Frau steigern. Zudem werden bei Verzehr der Wurzel die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit gesteigert, was die Wurzel im Bereich des Sports ebenso wertvoll macht wie für den Verzehr im Alltag.

Energie aus der Natur

Maca ist eine Pflanze, die in oberen Gebirgslagen über 4000 Metern wächst. So hoch oben ist das Gewächs alleiniger Herrscher über den Boden. Es kommt natürlicher Weise in den Anden von Peru vor und wird dort zudem zur Weiterverarbeitung als Nahrungsmittel und medizinisches Produkt angebaut. Die Pflanze mit dem botanischen Namen Lepidium meyenii (Syn. Lepidium peruvianum) ist einer Rübe ähnlich und gehört zur Gattung der Kressengewächse. Die krautartige, ein- bis zweijährige Pflanze besteht unterirdisch aus einer rundlichen Wurzel mit Nebenknollen und einer oberirdischen Blattrosette aus liegenden Stängeln, an denen sich kleine, dünne und gefiederte Blättchen befinden.

Diese Stängel werden bis zu 20 Zentimeter hoch. Die Farbe der Wurzel reicht je nach Sorte über gelb und rot bis hin zu schwarz. Es gibt bis zu 34 verschiedene Sorten von Maca, wobei die gelbe Maca die am häufigsten verwendete ist. Die Maca-Wurzel ist ein Überlebenskünstler: Die robuste Pflanze besitzt eine hohe Widerstandskraft und trotzt im Gebirge starken Temperaturschwankungen ebenso wie heftigen Winden und hoher Sonneneinstrahlung. Vermutlich ist es der außergewöhnliche Lebensraum und Standort, der Maca zu einer solch energiebringenden Pflanze für den Menschen gemacht hat.

Energie-Superfood

Seit etwa 2000 Jahren wird die Maca-Wurzel von den indigenen Völkern Perus als Nahrungsmittel genutzt und geschätzt. Traditioneller Weise wird die Wurzel für Suppen verwendet oder über dem Feuer geröstet und verzehrt. Heute ist es vor allem das Maca-Pulver, das als Superfood besonders in Europa und Amerika bekannt ist. Es gilt als energiespendendes und stressreduzierendes Nahrungsmittel, welches die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen steigert. Dabei kann es vielseitig zubereitet und eingesetzt werden. Beliebt ist das süßlich sowie nussig schmeckende Maca-Pulver in Kombination mit Smoothies, Shakes, Müsli sowie Obst und Gemüse.

Auch das Backen mit Maca-Pulver ist eine gute Möglichkeit. Der Vorteil des Superfoods: Das Pulver ist gluten- und laktosefrei, vegan – und es enthält in keiner Weise künstliche Zusatzstoffe, die den Geschmack verstärken oder die Haltbarkeit verlängern. So kann es ohne Bedenken von fast jedem verzehrt werden. Neben der Wurzel sind auch die Blätter der Maca-Pflanze essbar: Sie schmecken ähnlich wie die der bei uns heimischen Gartenkresse und können beispielsweise für Salate verwendet werden.

Energie für Sport und Alltag

Um in einem so extremen Lebensraum wie den Anden überleben zu können, braucht die Maca-Pflanze viel Kraft. Diese bezieht sie aus ihrer Wurzel, wo die aus der nähstoffreichen, vulkanischen Erde der Anden gewonnenen Nährstoffe gespeichert werden. Dementsprechend enthält die Wurzel eine Menge wichtiger Wirk- und Nährstoffe. Neben wichtigen Vitaminen der Gruppe A, B, C, D und E befinden sich unter anderem Proteine, Eisen, Jod, Mangan, Phosphor, Schwefel, Zink, Calcium, Kalium und Magnesium in der Power-Wurzel. Aus diesem Grund ist sie ein wichtiges Nahrungs- bzw. Nahrungsergänzungsmittel im Alltag oder im Bereich Sport. Bei Verzehr wird die Konzentration und Wachheit gesteigert, der Körper und das Gehirn sind leistungsfähiger, die Gesundheit kann gesteigert und die Verdauung reguliert werden. Zudem wird der Aufbau von Muskeln durch die zahlreichen Inhaltsstoffe der Pflanze unterstützt und beschleunigt. Dementsprechend wird Maca zur Leistungssteigerung im Sport verwendet. Wichtig dabei ist, dass Maca keine hormonellen Veränderungen bewirkt und somit legal ist. Es wird nicht als Dopingmittel gesehen. Ebenso gut wirken die Inhaltstoffe der Wurzel gegen Stimmungsschwankungen und schlechte Laune. Maca kann entweder als Pulver, Kapsel oder Presslinge eingenommen werden. Als Antidepressivum bei diagnostizierter Depression oder als Heilmittel bei anderen Krankheiten sollte Maca allerdings nicht ohne Absprache mit einem fachkundigen Arzt angewendet werden. Auch bei Konsum von Maca in der Schwangerschaft sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Energie für die Liebe

Maca soll schon von den Inkas als potenzsteigerndes Mittel verwendet worden sein. Auch heute wird Maca bei Männern ebenso wie bei Frauen als natürliches Potenzmittel sowie zur Steigerung der Libido angewendet. Maca soll bei Erektionsstörungen helfen, die Lust steigern und bei Schwierigkeiten bezüglich des Orgasmus helfen. Es ist irrelevant, in welchem Alter Maca eingenommen wird – die Wurzel hilft in jungen Jahren (beispielsweise bei Menstruationsbeschwerden) ebenso wie bei Problemen, die etwa durch die Wechseljahre oder das Alter entstehen. Maca wird unkompliziertes natürliches Medikament gesehen, da es wie bereits zuvor erwähnt keine Veränderungen des Hormonhaushalts zur Folge hat. Ob Maca wirklich als Wundermittel gesehen werden kann, ich noch nicht gänzlich bewiesen.

Dennoch gibt es mehrere Studien, welche die Wirkung der energiegeladenen Pflanze belegen. Vom Massachusetts General Hospital in Boston wurde beispielsweise eine Studie veröffentlicht, welche die Wirkung von Maca in Zusammenhang mit der SSRI-bedingten sexuellen Dysfunktion untersuchte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Maca die Dysfunktion mindern und zudem eine positive Auswirkung auf die Libido haben kann. Der peruanische Wissenschaftler Gustavo Gonzales teste die Wirkung von Maca auf zwölf Männer und stellte fest, dass schon nach einer zweiwöchigen Einnahme eine Verdoppelung der Spermienanzahl nachzuweisen war.

Demnach lässt sich Maca bei Schwierigkeiten bezüglich der Fruchtbarkeit anwenden. Zudem erkannte der Neurologe Fernando Cabieses, dass Maca die Erektionsfähigkeit und das Verlangen, sich sexuell aktiv zu betätigen, steigert. Auch im Internet sind persönliche Erfahrungen und Berichte zu finden, welche die positive Wirkung von Maca größtenteils bestätigen. Sicherlich sind auch negative Stimmen zu lesen. Bei diesen Bewertungen der Anwendung von Maca wird allerdings oftmals vergessen, dass Maca ein natürliches Produkt ist und die Wirkung nicht so schnell einsetzt wie bei chemischen Produkten. Gegenüber chemischen Nahrungsergänzungsmitteln hat Maca allerdings den Vorteil, dass es keine nachgewiesenen Nebenwirkungen verursacht.

Wo entsteht das Maca Wurzelgewächs?

Maca wird heute nicht nur in Peru, sondern auch in China produziert und ist in vielen Ländern beliebt. Die Pflanze wird auf weit über tausend Hektar angebaut. Die Wurzeln werden meist von Hand geerntet, schonend bei nicht mehr als 42 Grad Celsius getrocknet und zu Pulver verarbeitet, indem sie gemahlen werden. Die Maca-Wurzel gilt besonders in China als eine Alternative zu Ginseng, da dieser immer seltener wächst. Da die Qualität von Maca aufgrund der langen Tradition von Anbau und Verwendung in Peru besser ist, werden große Teile des Produktes nach China exportiert.

Die seit einigen Jahren gestiegene Nachfrage sorgte für einen Preis-Boom und könnte zum Einsturz des Marktes führen, falls der Bedarf und die Nachfrage nicht mehr gedeckt werden können. Zudem könnte es noch aus einem anderen Grund kritisch für die traditionell arbeitenden Bauern werden. Pharmakonzerne versuchen, Pflanzengene zu entschlüsseln und somit für sich zu verwenden und patentieren zu lassen. Somit würden die traditionellen Bauern ihre Marktrechte verlieren.

Wo kann man Maca-Produkte kaufen?

Bei uns zu kaufen gibt es Maca meist als Kapseln oder Pulver im Internet, in Apotheken oder in guten Bio-Läden. Beim Kauf von Maca-Produkten sollte, wie eigentlich bei allen guten Lebensmitteln auf Bio-Qualität und Fairen Handel geachtet werden. So erwirbt man ein einwandfreies Produkt und stellt sicher, dass die Maca-Bauern gerecht entlohnt werden. Die empfohlene tägliche Dosis liegt bei drei bis fünf Gramm pro Tag, wobei drei Gramm einem Teelöffel voll entsprechen.