Reis ist heute nicht nur in Asien eines der Grundnahrungsmittel, das bei einem großen Teil der Weltbevölkerung auf dem Speiseplan steht. Doch das, was bei uns in Kochbeuteln oder lose im Topf landet, ist nur ein Teil der Reisfrucht, wenn sie geerntet wird. Genauer gesagt handelt es sich nur um den Keimling. Seiner drei Fruchthüllen beraubt sieht dieser nicht nur attraktiver aus, sondern er lässt sich auch noch länger lagern und schmeckt besser. Diese drei Hüllen, die Fruchtwand, die Samenschale und die sogenannte Aleuronschicht bilden gemeinsam die Reiskleie. Was geschieht damit?

Nun, ursprünglich wurde sie zusammen mit anderen pflanzlichen Abfällen an das Vieh verfüttert. Man stellte jedoch fest, dass man abgemagerte Pferde durch die Fütterung mit reiner Reiskleie wieder in Form bringen kann. Und man erzählt außerdem, dass asiatische Kämpfer ihre legendären Fähigkeiten durch die regelmäßige Einnahme von Mahlzeiten mit Reiskleie entwickeln konnten. Sollte in diesen Fruchthüllen also mehr stecken, als man denkt?

Was ist in der Reiskleie drin?

Tatsächlich sind die weißen Keimlinge, die als Reis täglich auf unseren Tellern dampfen, der Teil der Reisfrucht, der eigentlich kaum Nährstoffe enthält. Ganz anders verhält es sich mit den Fruchthüllen. Inzwischen wurde festgestellt, dass Reiskleie dank der darin enthaltenen Nährstoffe zu den besten Nahrungsmitteln zählt, die es überhaupt gibt. Reiskleie ist reich an Proteinen, die im Gegensatz zu denen von Soja, Weizen und Milch nicht allergieauslösend sind. Da die Anfälligkeit für Allergien immer weiter zunimmt, wird Reiskleie für immer mehr Menschen interessant. Außerdem ist sie auch reich an Enzymen als Beschleuniger für biochemische Prozesse im Körper sowie an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Hinzu kommt, dass Reiskleie eine pflanzliche Quelle für Lecithin darstellt. So wird nachvollziehbar, warum Reiskleie in der Kategorie „Superfood“ ganz weit vorne mitspielt.

Reiskleie Wirkung

Einem Häufchen Reiskleie sieht man weder an, was alles darin steckt, geschweige denn, wie diese Inhaltsstoffe auf den Körper wirken! Sie schützen die Körperzellen und unterstützen gleichzeitig ihren Stoffwechsel sowie ihre Erneuerung. Sonnenverbrannte Haut, Ekzeme und andere Hautkrankheiten werden durch den positiven Einfluss auf die Zellen „repariert“. Auf diese Art wird auch die Hautalterung sowie die Faltenbildung aufgehalten. Dass an der Reiskleie-Diät der fernöstlichen Kampfkünstler etwas dran gewesen sein muss, ist heute klar. Denn inzwischen ist erwiesen, dass die darin enthaltenen Stoffe den Herzmuskel stärken und beim allgemeinen Muskelaufbau helfen. Zudem wird der Körperfettanteil verringert und eine Leistungssteigerung tritt ein. Doch nicht nur auf den Körper wird Einfluss genommen.

Auch das Gehirn ist das Ziel der Segnungen, die von der Reiskleie ausgehen. So wird das Lern- und Erinnerungsvermögen gefördert, und die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert. Das darin enthaltene Co-Enzym Q10 soll sogar in der Lage sein, den Ablauf der Alzheimerkrankheit zu verlangsamen. Durch die Auswirkungen auf das Gehirn und die Eigenschaft, die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper effektiver zu machen, ist Reiskleie auch ein unterstützendes Mittel, um die Folgen von Alkoholismus zu bekämpfen. Zum Beispiel zur Entgiftung der Leber und der Linderung von Leberzirrhose. Außerdem werden die zellerneuernden Eigenschaften als helfendes Element bei der Krebstherapie begrüßt. Negative Effekte oder Nebenwirkungen sind bis dato nicht bekannt.

Wo man Reiskleie kaufen?

Reiskleie kann man im Internet bestellen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Denn wer einfach nur „Reiskleie“ in die Suchmaschine eingibt, der bekommt vor allem erst einmal Angebote für Pferdefutter angezeigt! Hat man jedoch den richtigen Shop gefunden, so kann man sie dort als Pulver bestellen, das man zu einem Getränk anrühren kann. Teilweise wird auch vorgeschlagen, sie als Zutat für den Brotteig zu nutzen. Es gibt viele denkbare Verwendungsmöglichkeiten, und man bekommt Reiskleie sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Auch im Bioladen und teilweise im Supermarkt kann man sie kaufen. Hier trifft man allerdings auch auf eine Alternative zur reinen Reiskleie, und die heißt „Naturreis“ oder auch „Vollkornreis“. Dabei handelt es sich um Reis, der nicht durch die Reismühle gegangen ist, in der der Keimling normalerweise von den Fruchthüllen getrennt wird. Dieser Reis muss länger kochen und ist erheblich bissfester, aber die oben benannten Nähstoffe sind eben auch noch enthalten. AReiskleie schon seit einiger Zeit in der Nahrungsmittelindustrie als Zusatz- und Ergänzungsstoff Verwendung.