Der neue Trend Superfood

Auf seinen Körper und seine Gesund zu achten liegt vor allem bei jungen Menschen voll im Trend. Gesundheit und Essen ist zu einer Lebenseinstellung geworden. Ob Facebook, Twitter oder Instagram, die sozialen Netzwerke sind überlaufen mit Posts von muskulösen Frauen und Männern im Fitnessstudio, beim Joggen oder von ihren gesunden Mahlzeiten. Dabei dürfen die berühmt berüchtigten Hashtags # nicht fehlen. Unter „Fitness“, „low carb“, und „healthy“ kann sich jeder etwas vorstellen. Aber was steckt hinter diesem sogenannten Superfood? Ob Chia-Samen, Quinoa oder Matcha -der Hollywoodtrend ist auch in Deutschland angekommen. Doch eigentlich ist es gar nicht so einfach die Superfood Lebensmittel zu benennen.

Laut des Oxford Lexikon zählen dazu nährstoffreiche Lebensmittel die als besonders förderlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden erachtet werden. Wobei diese Eigenschaften doch eigentlich auf fast alle Gemüse- und Obstsorten zutreffen. Auch gibt es keine Vorschriften darüber was ein Superfood können muss, um als solches bezeichnet werden zu dürfen. Oftmals werden Lebensmittel mit speziellen Nährstoffen in besonderen Mengen als Superfood bezeichnet.

Diese sollen dem Nutzer einen besseren Schutz vor Krankheiten, längere Fitness und sogar bessere Stimmung bringen. Sie versprechen durch ihre vielen Antioxidantien gegen die freien Radikale im Körper anzukämpfen und dadurch das Immunsystem zu stärken. Überall werden die Superfood Produkte mit einzigartigen Werbesprüchen angepriesen. Dabei ist die tatsächliche Wirkung der Wundermittel sehr umstritten. Eigentlich ist es verboten mit etwas zu werben das nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Doch die meisten Hersteller umgehen dieses Verbot in dem sie die positive Wirkung umschreiben.

Shilajit  (Mumijo) das ayurvedisches Heilmittel

Der Name Ayurveda kommt aus dem indischen und setzt sich aus zwei Worten zusammen: Ayvur bedeutet „Leben“ und Veda ist die „Wissenschaft“. Ziel der Wissenschaft ist es „die Gesundheit des Gesunden zu erhalten und den Kranken zu behandeln“. Über viele Jahrhunderte wurde das Wissen unterschiedlicher Ärzte zusammengetragen und soll und jetzt auch in der Gegenwart bei Krankheitsbildern behilflich sein. Ayurveda befasst sich neben den allgemeinmedizinischen, chirurgischen und psychotherapeutischen Disziplinen mit allen Aspekten des menschlichen Lebens. Sie soll ausgleichend auf das menschliche Leben wirken. Es wird sich dabei mit Ayurveda Massagen, Ayurveda Ernährung und auch Ayurveda Therapien beschäftigt. Die ayurvedische Medizin lässt sich in verschiedene Bereiche untergliedern.

Die drei Hauptbereiche sind die rationelle Therapie, die feinstoffliche Therapie und die psychisch geistige Therapie. Die rationale Ayurveda Medizin funktioniert mit dem Prinzip pflanzlicher Heilmittel. Hierbei werden zum einen Heilkräuter und Gewürze genutzt und zum anderen mineralische Substanzen wie geklärte Butter und Milch als Trägersubstanz. Bei Beschwerden des Bewegungsapparats wie Rheuma, Nervosität bis hin zum Burnout greift die manuelle Therapie.

Auch wenn es so scheint als haben viele Menschen noch nichts über die indische Nährstoffbombe Shilajit  (Mumijo) erfahren, ist bis nach Deutschland vorgedrungen. Das von den Einheimischen als „Bezwinger des Berges und Zerstörer der Schwäche“ bezeichnete Superfood ist eines der bedeutsamsten Heilmittel der Ayurveda und wird für Kraft und Vitalität eingenommen.

Was ist Shijalit (Mumijo) und wo kommt es her?

Das seit Jahrhunderten in der zentralasiatischen Medizin verwendete Naturprodukt wird als Heilungs- und auch Stärkungsmittel bezeichnet. Die Eigenschaften des Shilajit  sind sehr Unterschiedlich und abhängig von bestimmten Einflüssen. Die Farbe kann je nach chemischer Zusammensetzung von weiß bis tief schwarz variieren Die schwarze Variante ist jedoch die bekannteste und besitzt auch das größte Nährstoffspektrum. Bei Zimmertemperatur ist es homogen und schwarz glänzend. Unter 20 Grad sich hierbei um ein pulverförmiges bis zähviskoses Felssekret mit schwarz brauner Farbe. Auch ein harzig rauchiger Geruch wird damit in Verbindung gebracht.

Das Naturmittel löst sich vollständig in Wasser und scheint in seiner natürlichen Form ewig haltbar. Im Shilajit  sind viele verschiedene pflanzliche und mineralische Substanzen enthalten. Es besteht aus circa drei Vierteln Humussäure und einem viertel nicht huminen Bestandteilen. Humine Substanzen sind Bestandteile des Bodens. Diese entstehen in dem verschiedene Wechselwirkungen von zum Beispiel Pflanzen, Algen, Moos und Mikroorganismen zusammenspielen. Als besonders gesundheitsfördernd gilt das auch als Lebenselixier bezeichnete Shilajit  auch auf Grund seiner zahlreichen Vitamine, seltenen Spurenelementen und Aminosäuren. Außerdem auch Kohlenhydrate, Steroide, Achse Harze und Balsame, Lipide, Steroide und Ätherische Öle nachgewiesen.

Wie es zum Beispiel im Himalaya Gebirge in Gebieten von 1000- 5000 Metern Höhe, im Hochland der Altai oder im zentralasiatischen Kaukasus entstanden ist, ist noch nicht vollständig geklärt. Es wurden unterschiedliche Entstehungsvariationen abhängig von den Fundstätten des Shilajit  entdeckt. Tatsache ist nur, dass in diesen Gebieten ein spezielles Spektrum an Pflanzen vorkommen muss. Auch wurde festgestellt, dass an allen Fundorten eine besonders intensive Sonneneinstrahlung vorliegt und die Luft besonders rein ist.
Da die Entstehung an eine Art Kompostierung erinnert, wird manchmal der Begriff Humus gebraucht.

Shijalit (Mumijo) Arten

Das wie schon erwähnte braun-schwarze Shilajit (Mumjio) wird als Artscha-Mumijo bezeichnet. Es besitzt den typisch aromatischen Harzgeruch. Es ist das am häufigsten vorkommende Shilajit und kann verkrustet in Felsspalten auftreten. Das Shilajit soll auf Grund seiner chemischen Zusammensetzung auch unterschiedliche Farbschimmer enthalten. Zum Beispiel soll das „“Rote Mumijo“ beziehungsweise „Gold-Mumijo“ seine Farbe durch einen erhöhten Kupfergehalt bekommen.

Mineralisches-Mumijo kommt in extremen Höhen vor. Es wird vermutet, dass es durch die Verbindung von Bakterien und niederer Lagen in Verbindung mit verschiedenster Mineralien entsteht. Das Flechten-Mumijo hingegen soll das Stoffwechselprodukt von Flechten und organischen Säuren sein. Bitumen-Mumijo und Jonig-Wachs-Mumijo sind im Gegensatz zu den anderen Arten flüssig bis wachsartig.

Verwendung von Shijalit

Auch bei der Verwendung lassen sich je nach den unterschiedlichen Fundorten Differenzen erkennen. Entgegen der Anwendung in Indien und Pakistan, wo Shilajit ausschließlich therapeutisch nach der ayurvedischen Lehre einschließlich des umgebenden Trägergesteins verwendet wird, dickt man den Extrakt nördlich des Himalayas ein. Aus diesem Grund enthält die Substanz dort einen höheren Gehalt an Wirkstoffen. Es ist kein Wunder, dass es oft als Wundermittel betitelt wird. Es ist ein generelles Mittel zur Entsäuerung. Wie auch bei den meisten anderen Superfoods wird damit geworben, dass Shilajit unterstützend bei der Zellregeneration wirkt. Der Entscheidende Aspekt bei diesem Lebensmittel bezieht sich auf den sehr hohen Schwefelanteil. Das Haupt- Antioxidans in der Zelle ist der Schwefel.

Mit Shilajit  soll die Zelle wieder in die Lage versetzt werden, selbst den lebensnotwendigen Schwefel zu produzieren. Als medizinisch gesichert gelten die Indikatoren Nachbehandlung von Frakturen, Immunmodulation, Magen- Darmschleimhauterkrankungen und Hämorrhoidalleiden Es soll zum einen Hilfe bei Diabetes, Stress Arthritis, Asthma, Nierensteine, Epilepsie, Gelbsucht, Verdauungsproblemen und Alzheimer schaffen und zum anderen sogar fördernd bei der Gewichtsabnahme wirken und soll besonders bei Fruchtbarkeitsproblemen ein wichtiges Heilmittel sein. Die Wirkung wird auf die entzündungshemmenden niedermolekularen Inhaltsstoffe in Kombination mit den Fulvinsäuren zurückgeführt. Im Ayurveda wird es traditionell mit Milch eingenommen.

Shijalit in Deutschland

Das ayurvedische Wundermittel wird auch in den verschiedensten Variationen für die unterschiedlichsten Preise auf vielen Internetshops Deutschland verkauft. Die Preise für die Shilajit  Produkte sind stattlich. So kosteten zum Beispiel sechzig SUPER SHILAJIT Tablette über 35 Euro im Netz. Durch die Verarbeitung in Tabletten oder Pulverform verliert das Shilajit  einen großen Teil seiner Eigenschaften. So verliert es seine lange Haltbarkeit und ist auf Grund der vielen beigefügten Zusätze weniger wirksam. In Deutschland beziehungsweise Europa finden sich kaum Anbieter die rohes schwarzes Shilajit anbieten. Die Gefahr ist ziemlich groß gestrecktes Pulver oder minderwertige Extrakte zu erhalten. Reines Shilajit lässt sich jedoch ziemlich leicht erkennen. Bei Körpertemperatur muss es weich und klebrig werden. Der bittere Geschmack erinnert an Bitterschokolade und der Geruch kann mit Asphalt verglichen werden. Auch die Löslichkeit in Wasser und Alkohol können zur Prüfung dienen.