Vorkommen

Die Spirulina Alge kommt häufig in salzhaltigen Gewässern vor, hauptsächlich in Mittelamerika, Südostasien, Australien und Afrika. Diese Algen Art wurde als Nahrung benutzt, wird aber immer häufiger für gesundheitliche Zwecke angewendet.

Gesundheitliche Aspekte der Pflanze

Die Spirulina kann durchaus dem Begriff Superfood zugeordnet werden. Sie eine enorme Vielzahl an Nährstoffen und wichtigen Enzymen.
Aus diesen Gründen wird diese Alge so bezeichnet, da sie durch ihre großartigen Inhaltsstoffe vielerlei Möglichkeiten als Unterstützung für den Körper bietet. Die Nährstoffe, die in der Pflanze enthalten sind, sollen zum Beispiel dazu in der Lage sein, die Selbstheilung des Körpers zu beeinflussen und zu verstärken. Das kommt daher, dass die in der Alge enthaltenen Nährstoffe den Körper mehr als ausreichend mit den benötigten Mitteln versorgt, die dazu gebraucht werden, dass die Zellen im Körper versorgt sind.

Dadurch werden außerdem die körpereigenen Abwehrkräfte, sprich das Immunsystem, gestärkt und es ist dem Körper außerdem möglich schädliche Stoffe loszuwerden. Aufgrund dessen, dass die Pflanze den Körper mit enorm viel Energie versorgt, hat der Körper dementsprechend nun einen Überschuss an Energie. Überschüssige Energie bewirkt wiederum, dass die Selbstheilung unterstützt und sogar verstärkt wird. Regenerationsprozesse laufen nun deutlich einfacher und besser ab.

Inhaltsstoffe der Spirulina Alge

Die Spirulina enthält bis zu 70 Prozent Proteine und ist aus dem Grund nicht nur gesund, sondern auch heilend für den Körper. Ein hoher Proteingehalt kann dafür sorgen, dass die Zellen wachsen beziehungsweise geschützt sind. Dadurch können Infektionen und dergleichen besser bekämpft werden.
Aber nicht nur das. Die Alge enthält auch Kalium-Salze, die dafür sorgen, dass Viren nicht in die Zellen des Körpers eindringen können. Das geschieht aus dem Grund, dass die Viren bei dem Versuch, in die Zellen einzudringen, an den Salzen kleben bleiben. Dort hängengeblieben ist kein Problem für den Körper diese Viren abzuwehren beziehungsweise unschädlich zu machen und zu bekämpfen.

Die Spirulina Alge soll angeblich auch gegen Allergien helfen. Aufgrund von einigen Studien kam man zu dem Entschluss, dass gewisse Stoffe im Innern dieser Pflanze wohl dazu dienen allergische Reaktionen zu hemmen beziehungsweise zu senken. Hilfreich scheint die Alge auch bei Bluthochdruck zu sein. Das Phycocyanin der Alge kann den Blutzuckerspiegel regulieren und somit Diabetikern bei einer Senkung des Blutzuckerspiegels unterstützen. Außerdem sorgt die Alge dafür, dass auch der Cholesterinspiegel reguliert wird.

Medizinische Aspekte

Dieser Stoff Phycocyanin ist wohl auch in der Lage den Blutdruck zu steuern und hat Einfluss auf Adiponektin, welche für das Hungergefühl verantwortlich ist. Somit kann die Alge auch beim Abnehmen helfen, denn wenn das Hungergefühlt abnimmt oder gestillt ist, obwohl man im Prinzip noch nicht gegessen hat, muss der Körper auf seine natürlichen Fettreserven zurückgreifen und dadurch nimmt man ab.

Der gleiche Wirkstoff wirkt zudem entzündungshemmend und das Chlorophyll der Alge hat eine besondere Wirkung die gegen Krebs helfen kann. Aber nicht nur das. Zudem wird durch das Chlorophyll der Alterungsprozess langsamer. Aufgrund des Chlorophylls bilden sich nämlich eine Reihe von roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport im Körper zuständig sind. Wenn die Zellen aufgrund des schnelleren Transports dann besser mit Sauerstoff versorgt werden, können sich geschwächte Zellen schneller regenerieren und aus diesem Grund altert man dann nicht so schnell.