Herkunft und Verbreitung

Süßkartoffeln sind kleine Kartoffeln, die aus Südamerika stammen. Derjenige, der die Süßkartoffel nach Europa brachte, war niemand geringerer als der bekannte Seefahrer Christoph Kolumbus. Er brachte die Kartoffel nach Spanien und Portugal, wo sie angebaut wurde und wunderbar wachsen konnte. Aufgrund dessen, dass sie so gut und schnell wuchs, wurde sie dafür genutzt die armen Leute mit Essen zu versorgen. Schnell ließ sich feststellen, dass die armen Leute auf einmal viel bessere Laune und mehr Kraft hatten. Aufgrund dieser Wirkung fingen irgendwann die reichen Leute ebenfalls an die Süßkartoffel in großen Mengen zu essen. Im Gegensatz zu der Kartoffel, wie wir sie kennen, kann man bei der Süßkartoffel sogar die Blätter der Pflanze als Nahrungsmittel verwenden.

Die Süßkartoffel als Nahrungsmittel

Die Süßkartoffel eignet sich für unzählige Gerichte und ist nicht nur sowohl bei Menschen als auch bei Tieren sehr begehrt. Zu ihrem köstlichen Geschmack kommt auch noch ihre vielfältige und flexible Verwendungsmöglichkeit. Die Süßkartoffel kann beispielsweise als normale Beilage dienen, zu Pommes verarbeitet werden oder in anderen Varianten zubereitet werden. Das macht die Knolle so wertvoll und beliebt.

Die Süßkartoffel – Gesund und medizinisch wertvoll

Es wurde recht früh bekannt, dass die Süßkartoffel noch mehr kann als nur gut zu schmecken. Sie wirkt belebend und gibt Kraft. Damit war die Neugier der Menschen geweckt und man versuchte herauszufinden, wie sie funktioniert und wofür man sie noch verwenden kann.
Die Süßkartoffel enthält eine große Menge an Vitalstoffen und Nährstoffen. Ein sehr entscheidender Faktor ist der Stoff Caiapo. Dieser Stoff scheint dafür zu sorgen, dass Krankheiten wie Bluthochdruck, Blutarmut und erhöhter Cholesterinspiegel nicht mehr existent sind. Dieser Wirkstoff wurde aus diesem Grund bei mehreren Studien genauer untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass der Wirkstoff Patienten, die an Diabetes erkrankt sind, sehr hilft. In allen Fällen kam es zu einer deutlichen Verbesserung von Blutzuckerspiegel, Cholesterinspiegel und Blut. Außerdem gab es keinerlei Beschwerden bezüglich irgendwelche Nebenwirkungen.

Inhaltsstoffe der Süßkartoffel

Die Süßkartoffel enthält, ihrer Farbe nach zu urteilen, auch noch sehr viele Carotinoide und Anthocyane. Die Anthocyane unterstützen den Körper durch ihre antioxidative Wirkung. Diese Wirkung haben auch die Carotinoide. Damit sind diese beiden Stoffe sogar besser geeignet für den Körper als manche Vitamine. Denn aufgrund ihrer speziellen Wirkungsweise verhindern sie die Bildung von Tumoren und anderen Krankheiten. Denn die antioxidative Wirkung bewirkt im Prinzip, dass der komplette Stoffwechsel im Körper angeregt wird. Durch eine erhöhte Sauerstoffzufuhr kann der Körper besser die Zellatmung durchführen, was dazu führt, dass immer mehr neue Zellen gebildet beziehungsweise kaputte Zellen repariert werden können. Das ist der Grund warum dementsprechend auch das Immunsystems des Körpers gestärkt wird und die Abwehr von schädlichen Stoffen besser funktioniert. Die Wirkung funktioniert ebenso bei Entzündungen.

Medizinische Aspekte

Süßkartoffeln enthalten zudem sehr viel Kalium, was dazu führt, dass er Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt des Körpers reguliert wird. Das bewirkt, dass der Blutdruck stabilisiert wird, was das Risiko von Schlaganfällen oder Herzinfarkten enorm mildert. Ein weiterer positiver Effekt des Kaliums ist die Vorbeugung gegen Krämpfe und die Stärkung der Muskulatur. Muskuläre Probleme werden nämlich in fast allen Fällen durch Kaliummangel verursacht. Auch in Stresssituationen verbraucht der menschliche Körper eine große Menge an Kalium und anderen Mineralstoffen. Füllt man diese durch die Einnahme von Süßkartoffeln wieder auf, wirkt der Körper gelassenerer. Als letzter Faktor, der für die Süßkartoffel spricht, fokussiert man sich auf den Stoff Folat. Diese natürliche Folsäure ist essentiell für die gesunde Entwicklung von Embryozellen und Embryonalgewebe. Aus diesem Grund eignet sich die Süßkartoffel wunderbar für den Verzehr bei schwangeren Frauen und solchen, die es gerne werden wollen.

Süßkartoffel ist ein Superfood

Aufgrund all der bisher genannten Beobachtungen und Tatsachen ist es durchaus legitim, die Süßkartoffel als Superfood zu bezeichnen. Sie bietet aufgrund ihrer vielen wichtigen Inhaltsstoffe extrem guten Schutz und extrem gute Unterstützung für den Körper, Außerdem ist sie aufgrund ihres köstlichen Geschmacks und ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten sehr leicht in den täglichen Ernährungsplan mit aufzunehmen.