Die Tamarillo wird schon seit vielen Jahrhunderten in Kolumbien angebaut und wird im Volksmund auch Baumtomate genannt. Die Pflanze gehört der Gattung der Nachtschattengewächse an und sind durchaus auf gewisse Art und Weise mit den Kartoffeln und Tomaten, die wir kennen, verwandt. Dennoch gehört die Baumtomate nicht zu den Gemüsesorten, sondern zu den Früchten. Die Frucht, also die Tomate, kann bis zu 7 cm lang werden und ähnelnd vom Aussehen her den hierzulande sehr gut bekannten Flaschentomaten.

Herkunft und Anbau

Im Süden Boliviens und im nordwestlichen Argentinien kommt es durchaus vor, dass diese Pflanze in freier Wildbahn wächst. Ansonsten wird die Baumtomate gerne gezüchtet und angebaut. Die Tamarillo wird weltweit an verschiedenen Orten angebaut, die alle darauf bedacht sind die Grundvoraussetzungen für den Anbau zu erfüllen. Beim Anbau ist darauf zu achten, dass die Pflanze sich bei Temperaturen zwischen 18 und 22 °C am wohlsten fühlt. Zu hohe Temperaturen können sich negativ auf das Wachstum der Blüten und der Früchte auswirken.

Verwendung

Die Tamarillos werden in den meisten Fällen im Gegensatz zu den sonstigen als Superfood bezeichneten Pflanzen tatsächlich als Nahrungsmittel verwendet. Man kann die Frucht aufschneiden und auslöffeln, aber auch als Zutat in anderen Speisen wie zum Beispiel Obstsalaten verwenden. Die Frucht ist auch besonders gut als Beilage zu Bratenplatten, Fleisch oder ähnliches geeignet. Also im Prinzip lässt sich sagen, dass die Frucht wohl wirklich sehr flexibel zu jeder Art von Speise verwendet werden kann.

Bestandteile und medizinische Bedeutung

Die Früchte bestehen zum größten Teil aus Wasser und Eiweiß. Zudem enthalten sie aber vier verschiedene Vitamine und auch Teile von Magnesium, Kalzium und Eisen. Die Blätter der Tamarillo wurden früher häufig gegen Halsschmerzen benutzt. Aufgrund des hohen Gehaltes an Vitaminen kann die Einnahme der Baumtomate sehr gesund und hilfreich für den Körper sein. Die in der Baumtomate enthaltenen Vitamine verursachen eine Stärkung des Immunsystems, da sie antioxidativ wirken. Die antioxidative Wirkung führt dazu, dass der Abbau anderer Substanzen gehemmt oder sogar gestoppt wird und es dann in Folge dessen dazu kommt, dass viele Prozesse im Körper schneller und einfach ablaufen können.

Zur Stärkung des Immunsystems kommt noch hinzu, dass dadurch der Alterungsprozess verlangsamt werden kann, sowie der Bluthochdruck und der Cholesterinspiegel reguliert wird. Sowohl die Blätter der Baumtomate als auch die Früchte können als eine Art „heißer Umschlag“ bei Grippe und dergleichen verwendet werden. Zudem kann die Tamarillo als natürliches Heilmittel bei Beschwerden der Leber genutzt werden. Wenn man also die Tamarillo in seiner täglichen Ernährung mit einbaut, kann man seinem Körper eine ungemeine Unterstützung beim Abwehren und Bekämpfen von Krankheiten sein.

Außerdem wird dadurch der Körper mit wichtigen Mineralien und Vitaminen versorgt, die der Körper von Grund auf braucht um seine lebensnotwendigen Prozesse steuern und durchführen zu können. Der Vorteil der Baumtomaten ist also auf den ersten Blick nicht sofort erkennbar, aber er existiert. Nicht nur, dass die Baumtomaten gesund für den Körper und die eigenen Abwehrkräfte sind, sie können auch den Alterungsprozess verlangsamen, bei Diäten helfen und zu guter Letzt sind sie das ganze Jahr über erhältlich.